Samstag, 9. März 2013

[bok] Different Genre Challenges: Gegenwartsliteratur

Damit ihr was zu lesen habt, wenn ich in Basel bin :P (auch wenn es so oder so momentan etwas ruhiger ist, aber ich bin viel am lernen und habe dann einfach keine große Muse zum bloggen)

Ich habe es geschafft mein erstes Buch für die Different Genre Challenges von Caro zu lesen und nun auch meinen Senf dazu geschrieben.

Mit einem Buch aus dem Bereich der Gegenwartsliteratur habe ich angefangen.

Damit ich auch nichts falsch mache und ein Buch lese was nicht passt, habe ich nach einer Definition gesucht. Wiki sagt: Alles was nach 1989 geschrieben worden ist, zählt als Gegenwartsliteratur. Da tschick 2010 geschrieben worden ist, passt es ja wohl :P Bei Einwenden einfach ein Kommentar hinterlassen ;)

Buch: tschick
Autor: Wolfgang Herrndorf
Seitenanzahl: 254
Verlag: rororo

Worum geht es: 
Kurz: Ein Roadtrip zweier Jungen unter 18. Das kann nur im Chaos enden -.-
Lang: Es sind Sommerferien und Maik wurde von seinen Eltern alleine gelassen. Sie sind getrennt unterwegs. Da taucht der neue Klassenkamerad, Andrej Tschichatschow, kurz tschick, von Maik auf. Mit einem gestohlenem, nein natürlich nur geborgtem, Auto auf. Und los geht die Reise. Es endet mehr oder weniger im Chaos. Eher mehr als weniger.


Meine Meinung :P :
Ich habe mich die ersten 50 Seiten ganz schön mit der Sprache des Buches gequält. Es ist einfach nicht mein Ding, auch wenn alle so sehr davon schwärmen, dass es ja so frisch und fesh geschrieben ist. Mag ja sein, aber mein Leserherz hat es nicht auf Wolke 7 davon getragen.
Mit den Jungs konnte ich nicht so recht was anfangen. Sind Jugendliche wirklich so ... *hust* doof?? Pubertiert?? Vielleicht ist es eher ein Roman für junggebliebene Männer !?!?
 Ansonsten ist es einfach ein schlichter schnell gelesener Roman. War irgendwie nicht meins.

Hat es jemand von Euch gelesen?? Und wie fandet Ihr es??

Kommentare:

  1. Ich habe eine Buchbesprechung gehört. Und da kam bei mir der Gedanke hoch: Das Buch kannst Du ruhig im Laden lassen.
    Ich tu mih mit der Gegenwartsliteratur auch manchmal sehr schwer.
    Einen schönen Abend wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. mir hat es gefallen und ich habe mich auch gar nicht an der Sprache gestört (die ja oft bemängelt oder zumindest angesprochen wird) Im Theater fand ich es auch super...läuft ja im Moment an so ziemlich jedem Haus :-)

    AntwortenLöschen