Samstag, 17. November 2012

[bok] BuchVerfilmung- Challenge: Die Frau des Zeitreisenden

Ein weiteres Buch und sein Film für die Buch Verflimung- Challenge von Hanna.

Buch: Die Frau des Zeitreisenden
Autor: Audrey Niffenegger
Seitenanzahl: 540
Verlag: fischer

Worum geht es:
Clare und Henry kennen sich. Clare kennt Henry seit sie etwa 6 ist. Henry kennt Clare seit er 28 ist. Wie geht denn das?? Henry reist in der Zeit hin und her. In die Zukunft und auch in die Vergangenheit. So kommt es eben das der zukünftige Henry die kleine Clare mit ihren 6 Jahren bereist. Allerdings kann er es nicht steuern. Auch kann er nichts mitnehmen... nichts heißt nichts. Er kommt also nackt in der Zukunft, der Vergangenheit oder eben wieder in der Gegenwart an. Das führt zu Problemen. Auch ab und zu mit der Polizei.
Clare verliebt sich ziemlich schnell in Henry, egal wie alt er ist und eben bei ihr auftaucht. Sie werden auch in der Gegenwart ein paar. Mit Höhen und Tiefen wird wird in diesem Buch ihre Liebesgeschichte beschrieben.
 
Meine Meinung und was nehme ich mit :P :
Ein dickes Buch!!! Es hat für mich eine Weile gedauert, bis ich mit den Zeitsprüngen klar kam. Und dann zieht sich das Buch mit seinen 540 Seiten doch ganz schön in die Länge. Ich habe eine gefühlte Ewigkeit gebraucht. Es ist eine gute Idee, mit dem Zeitreisenden und es lässt einen schon immer wieder schmunzeln was ihm passiert. Allerdings können eben Dinge passieren, die diese Geschichte sehr traurig machen. Die Liebe zwischen Clare und Henry ist so unglaublich stark und groß und irgendwie auch schön zu lesen. Und am Ende hatte ich sogar ein wenig pipi in den Augen.
Mitnehmen tue ich eigentlich nichts. Ein Liebesgeschichte, die durch dick und dünn geht. Aber mir war es ein wenig zu lang.

*huch* Es ist nun doch eine Weile her, dass ich das Buch gelesen habe. Aber nun endlich habe ich es auch geschafft mir den Film dazu anzusehen. (Merke für die nächsten Bücher: Nicht zu lange warten)

Der Film und sein Vergleich zum Buch:
Ich finde den Film wirklich gelungen und so wie beim Buch hatte ich am Ende ein paar Tränen im Auge. Die beiden Schauspieler, welche Clare und Henry verkörpern sind mir sofort sympathisch, obwohl ich sie mir doch ein wenig anders vorgestellt habe. Macht aber nichts.
Im Film fehlen viele der Nebengeschichten, was mich nicht gestört hat, denn durch das Abspecken der Geschichten war es trotzdem eine schöne Verfilmung. (Mir war das Buch einfach zu lang und langatmig). Allerdings kann ich nicht so recht sagen, ob einem der Film auch so gut gefallen hätte ohne das Buch zu lesen. Ob dann doch einiges fehlt um alles recht zu verstehen.
Das Ende des Filmes gefällt mir übrigens besser als das Ende im Buch.

Ich würde sagen: Lieber den Film gucken und sich das Buch sparen.

Übrigens hat Katie ebenfalls das Buch für die Challenge gewählt. Wenn Euch das Buch interessiert könnt Ihr gerne mal ihre Meinung dazu lesen. Einmal zum Buch und hier geht es zum Film.

Macht Euch ein schönes Wochenende :)

Kommentare:

  1. Ich fand das Buch furchtbar zäh, gegen Ende aber schon ganz gut. Im Vergleich hat mich dann aber am Film schon genervt, dass so viel weggefallen ist, das hat mich dann letztlic überhaupt nicht zufrieden gestellt...

    AntwortenLöschen
  2. Der Film ist besser, als das Buch?! Kommt auch selten vor. ;)

    Ich kenne den Film und er hat mir ganz gut gefallen. In der Regel lese ich das Buch dann nicht mehr, weil ich immer die Figuren vom Film im Kopf habe und das ist irgendwie vom Autor ja auch nicht gewollt.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. huch... also ich fand das buch besser...

    AntwortenLöschen
  4. klingt nach einem herzerwärmenden film für einen kalten winterabend!
    lieben gruß von sabine

    AntwortenLöschen