Freitag, 1. Februar 2013

[bok] BuchVerfilmung- Challenge: Schiffbruch mit Tiger

Ebenfalls ein tolles Weihnachtsgeschenk. Das Buch: Schiffbruch mit Tiger. Sehr passend für meine Challenge von Hanna.

Buch: Schiffbruch mit Tiger
Autor: Yann Martel
Seitenanzahl: 382
Verlag: Fischer


Worum geht es:
Piscine, oder auch ein Pi, wächst in Pondicherry in SE Indien auf. Seine Familie besitzt einen Zoo.er gehört zu den größeren Zoos in Indien und läuft wirklich gut. Doch das Leben ist nicht immer nur ein Ponyhof und somit geht es nach einigen Jahren auch dem Zoo Wirtschaftlich nicht mehr sehr gut. Da entschließt der Vater von Pi mit dem Zoo nach Kanada zu gehen. Ein große Reise besteht bevor, mit dem Schiff. Doch es kommt anders und meistens als man denkt. Da Schiff sinkt in der Nacht und Pi wird rechtzeitig wach. Er realisiert es zu spät um seine Familie zu warnen und landet aber doch noch rechtzeitig und etwas ungewollt in einem Rettungsboot. Alleine mit einem Zebra. Doch dann taucht da noch Richard Parker auf. Er ist ein guter Schwimmer, aber auch ein Tiger. Ein Wettkampf ums Überleben beginnt.

Meine Meinung :P :
Das Buch ist so aufgebaut, dass ein Schriftsteller nach Indien fährt um sein Buch fertig zu schreiben. Aber es klappt einfach nicht. Bis ihm bei einem Gespräch empfohlen wird Piscine aufzusuchen. Der Schriftsteller schreibt seine Geschichte wieder und Piscine erzählt letztlich als Ich - Erzähler. So kommt es auch dazu das Pi seine Meinung über Religion, Zoo und Zirkus preisgibt. (Sehr spannend, finde ich)
Es ist ein wirklich beeindruckendes Buch. Es ist sehr detailliert beschrieben. Man erfährt auch viel über Tiere selbst. Ihre Eigenarten und Besonderheiten.

Der Film und sein Vergleich zum Buch:
Nun habe ich endlich den Film gesehen und musste leider doch immer wieder den Kopf schütteln.
Nein, so war es nicht gewesen. Ooooh weh, wo kommt den die "Liebesgeschichte" her. Die gab es nicht!!! Und wo ist die schöne Stelle wo Piscine mit seinen Eltern über die Esplanade läuft und aus drei Richtungen der Priester, der Iman und der Pandit auf sie zukommen und alle drei Piscine für "sich beanspruchen". Diese Szenerie ist im Buch so wundervoll beschrieben, dass ich mir eben diese so gut im Film vorgestellt habe. Überhaupt finde ich kam das Thema Religion so wenig bzw. abgespeckt im Film vor, wohingegen es im Buch doch so elegant behandelt wird. Auch den Überlebenskampf finde ich im Buch viel schöner beschrieben, auch wenn es doch da seinen Längen hatte.
Es hat mich nur so semi überzeugt. Auch finde ich war die 3D Verfilmung nicht unbedingt nötig gewesen.
Einzig wirklich sehr schön fand ich die Bilder der Tiere. So nahe kommt man ihnen nicht einmal im Zoo.

Fazit: 
Das Buch finde ich am Anfang wundervoll geschrieben, als es um die Zeit in Indien geht. Das Überleben auf dem Boot ist auch sehr faszinierend, aber teilweise zu lang gezogen. Manchmal kommen auch viele Aufzählungen die ich als etwas anstrengend empfand. Das Ende des Buches ist dann auch etwas plump.
Im Film hingegen kommt das Ende irgendwie besser. Allerdings ist die Umsetzung vom Buch her nur semi gut. Die Darstellung von Piscine wie er alle drei Religionen für sich wahrnimmt, kommt viel zu kurz. Aber die Bilder der Tiere sind im Film sehr schön!
Somit hat Buch und Film jeweils seine eigene Schönheit und Magie.

Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch!!!

Kommentare:

  1. Ich war vom Film sehr begeistert, nach deiner Kritik glaube ich nun aber es wäre klüger das Buch nicht zu lesen.

    AntwortenLöschen
  2. ich wuerde den Film ja gern noch sehen aber ich weiger mich in 3D zu gehen und in normal hab ich ihn hier nirgendwo gefunden, wie bescheuert

    AntwortenLöschen
  3. Der Film wurde mir sehr empfohlen, aber irgendwie hatte ich bisher keine riesige Lust mir ihn anzusehen...mal sehen :)
    Toller Vergleich trotzdem! Ich freue mich ja, dass einige doch sehr aktiv bei der Challenge dabei sind...

    AntwortenLöschen